Autor des Monats März 2016

Gunnar Kunz


Der aktuelle Autor des Monats ist für die Miss Marple Besucher wohl kein völlig Unbekannter mehr, hat er doch schon seit seinem Roman »Dunkle Tage« bei Miss Marple gelesen.

Geboren wurde Gunnar Kunz 1961 in Wolfenbüttel, nach Abitur und Zivildienst wurde das Theater seine Heimat. Viele Jahre arbeitete er als Regieassistent und später auch als Regisseur an den Theatern in Braunschweig, Schwedt, Hamburg und Berlin. 1997 trat er schließlich als freier Autor auf den Markt, in erster Linie für Bühne und Hörspiel mit einem Schwerpunkt auf Arbeiten für Kinder. Nicht, dass ihm langweilig werden könnte, zusätzlich tritt er noch als Illustrator und Cartoonist (z.B. für das Satiremagazin Eulenspiegel) in Erscheinung.

2006 erschien dann sein erster Kriminalroman im Sutton Verlag und ein Jahr später »Organisation C«. Beide sind im Berlin der Weimarer Republik angesiedelt, wobei es dem Autor nicht nur gelingt den historischen Aspekt glänzend zu vermitteln sondern er erzählt darüber hinaus auch noch eine äußerst spannende Kriminalgeschichte. Nach einem Abstecher in das Fantasy-Genre (»Der Ruf der Walküren«) folgte 2011 mit »Inflation!« der dritte Kriminialroman, der natürlich ebenfalls wieder zu Zeiten der Weimarer Republik spielte und zwar - unschwer anhand des Titels abzuleiten - im Jahre 1923.

1924 konnten wir uns dann ausführlich mit »Zeppelin 126« beschäftigen und so wurde es langsam aber sicher Zeit für Hendrik Lilienthal, Professor für Philosophie, und Diana sich einem neuen Fall zu widmen, der nun in Form von »Ausgeleuchtet« auch ganz frisch vorliegt.